Investment Institute
Weltwirtschaft

Trumponomics – erinnern Sie sich?

  • 11 März 2024 (10 Minuten Lesezeit)
Im Überblick:
Das amerikanische Konsumklima ist erstaunlich schwach. Für Bidens Wiederwahlchancen ist das nicht gut. Wie könnte die Außenhandelspolitik in einer zweiten Trump-Präsidentschaft aussehen?
Christine Lagarde hat sich recht klar für eine erste Zinssenkung im Juni ausgesprochen.

Donald Trump hat am Super Tuesday triumphiert, und der Supreme Court hat bislang in seinem Sinne entschieden. Umso wahrscheinlicher ist im November eine Neuauflage des Duells von 2020. Dabei liegt Joe Biden in den Umfragen zurzeit leicht hinter seinem republikanischen Konkurrenten. Der amtierende Präsident nutzte seine Rede zur Lage der Nation, um auf die starke amerikanische Wirtschaft hinzuweisen. Überraschenderweise ist das Konsumklima zurzeit aber sehr viel schwächer, als das sonst so erfolgreiche Prognosemodell auf Basis von Arbeitslosenquote, Inflation und Aktienkursen in Aussicht stellt. Beeinflusst die extreme politische Polarisierung das Konjunkturbild der Verbraucher? Biden kann sich noch nicht einmal darauf verlassen, dass die Demokraten ihre wirtschaftliche Lage positiv sehen. Selbst sie meinen, dass sie zurzeit leicht unter dem Langfristdurchschnitt liegt. Vor allen Wahlen seit 1972, in denen der Amtsinhaber bestätigt wurde, war das Konsumklima im März besser als jetzt.

Wahlen werden aber nicht nur aufgrund der Wirtschaft gewonnen. Donald Trump wurde 2020 abgewählt, obwohl das Konsumklima sehr gut war. Dennoch sollte man sich Gedanken über die Konsequenzen einer zweiten Trump-Präsidentschaft machen. Interessant sind vor allem die Äußerungen von Trumps früherem Handelsbeauftragten Peter Navarro. Er stellte einen detaillierten Plan vor, in dem die USA zusätzliche Zölle androhen und vielleicht sogar einführen – um die US-Zölle auf das Niveau zu heben, das die amerikanischen Kunden schon jetzt verlangen. Einige dieser Vorschläge sind schon Teil von Trumps Wahlprogramm. Schaden würden sie amerikanischen Verbündeten wie der EU, aber auch aufstrebenden Emerging Markets wie Indien – und natürlich China, dem Hauptziel der Pläne.

Zu einem anderen Thema: Wir meinen, dass sich Christine Lagarde recht deutlich für eine erste Zinssenkung im Juni ausgesprochen hat. Noch braucht die EZB mehr Daten, vor allem zur Lohnentwicklung. Die überraschend niedrigen neuen Prognosen signalisieren aber, dass man nicht zu viel Zeit verlieren will und die restriktive Geldpolitik schon bald etwas lockern möchte.

Ähnliche Artikel

Weltwirtschaft

Was ist nötig?

  • von Gilles Moëc
  • 06 Mai 2024 (10 Minuten Lesezeit)
Weltwirtschaft

Ursachen und Währungen

  • von Gilles Moëc
  • 29 April 2024 (10 Minuten Lesezeit)
Weltwirtschaft

Nachricht aus China

  • von Gilles Moëc
  • 15 April 2024 (10 Minuten Lesezeit)

    Rechtliche Hinweise

    Anlagen enthalten Risiken, einschließlich dem des Kapitalverlustes. Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“) bereitgestellten Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf bzw. Verkauf von Fondsanteilen noch ein Angebot zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen dar.

    Die Angaben in diesem Dokument sind keine Entscheidungshilfe oder Anlageempfehlung, (aufsichts-) rechtliche oder steuerliche Beratung durch AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“), sondern werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vereinfachte Darstellung bietet keine vollständige Information und kann subjektiv sein.

    Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken des Empfängers. Eine Weitergabe an Dritte ist weder ganz noch teilweise gestattet. Wir weisen darauf hin, dass diese Mitteilung nicht den Anforderungen der jeweils anwendbaren Richtlinie 2004/39/EG bzw. 2014/65/EU (MiFID/ MiFID II) und der zu diesen ergangenen Richtlinien und Verordnungen entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht geeignet.

    Die in diesem Dokument von AXA IM DE zur Verfügung gestellten Informationen, Daten, Zahlen, Meinungen, Aussagen, Analysen, Prognose- und Simulationsdarstellungen, Konzepte sowie sonstigen Angaben beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Die genannten Angaben können jederzeit ohne Hinweis geändert werden und können infolge vereinfachter Darstellungen subjektiv sein. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernehmen AXA IM DE für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn nur solche Daten verwendet werden, die als zuverlässig erachtet werden.

    Wertentwicklungsergebnisse der Vergangenheit bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für die Zukunft. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen und fallen und werden nicht garantiert.

    Informationen über Mitarbeiter von AXA Investment Managers dienen lediglich Informationszwecken und sind stichtagsbezogen. Ein Weiterbeschäftigungsverhältnis mit diesen Mitarbeitern wird nicht garantiert.