Investment Institute
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

EZB erhöht Zinsen auf Rekordhoch; US-Inflation steigt stärker als erwartet

  • 18 September 2023 (3 Minuten Lesezeit)

Alles Wichtige auf einen Blick

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 4% und damit auf ein Rekordhoch angehoben und angedeutet, dass die Zinssätze nun möglicherweise ihren Höhepunkt erreicht haben. Wenn das derzeitige Niveau „über einen ausreichend langen Zeitraum beibehalten“ werden kann, werde es einen „wesentlichen Beitrag“ zur Rückkehr der Inflation zu ihrem 2-Prozent-Ziel leisten. Außerdem senkte die EZB ihre Wachstumsprognosen für den Euroraum und rechnet nun mit einem Wachstum von 0,7% in diesem und 1,0% im nächsten Jahr. Im Juni war sie noch von 0,9% bzw. 1,5% ausgegangen. Unabhängig davon verringerte auch die Europäische Kommission ihre Wachstumserwartungen für den Euroraum. Nach 1,1% und 1,6% im Mai rechnet sie für 2023 und 2024 jetzt nur noch mit 0,8% und 1,3%.

Nachrichten aus aller Welt

Die jährliche US-Inflationsrate verzeichnete im August einen unerwartet starken Anstieg von 3,2% im Vormonat auf 3,7%, was auf die höheren Kraftstoffpreise zurückzuführen war. Die Kerninflation, bei der die volatileren Lebensmittel- und Energiepreise nicht berücksichtigt werden, ging allerdings von 4,7% im Juli auf 4,3% zurück. Den jüngsten Daten des Verbraucherpreisindex zufolge sind die Wohnkosten den 40. Monat in Folge gestiegen. Auch Kfz-Versicherungen und medizinische Versorgung sind im August teurer geworden. Die Inflation liegt weiterhin über dem 2-Prozent-Ziel der US-Notenbank (Fed), aber nach Ansicht von Volkswirten wird diese die Zinssätze auf ihrer geldpolitischen Sitzung in dieser Woche unverändert lassen.

Zahl im Fokus: 2030

Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert, dass wir uns am „Anfang vom Ende“ der Ära der fossilen Brennstoffe befinden. Die Nachfrage nach Kohle, Erdgas und Öl würde vor 2030 ihren Höhepunkt erreichen. Die in Paris ansässige Agentur geht davon aus, dass der Verbrauch fossiler Brennstoffe zurückgehen wird, weil sich erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge steigender Beliebtheit erfreuen. Fatih Birol, Exekutivdirektor der IEA, äußerte gegenüber der Financial Times, dass sich der Übergang zu saubereren und sichereren Energiesystemen beschleunige und die Bemühungen, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, Fortschritte machten. Er fügte jedoch hinzu, dass der prognostizierte Rückgang „bei weitem nicht stark genug“ sei, um die globale Erderwärmung plangemäß auf 1,5 °C zu begrenzen.

Wissenswert

Re-Globalisierung: Ein Begriff, mit dem die Welthandelsorganisation (WTO) in ihrem jährlichen World Trade Bericht ein erneutes Streben nach globaler Integration von Menschen, Volkswirtschaften und Handel beschreibt. Sie warnte davor, dass weltpolitische Spannungen die Handelsströme in einer Weise zu beeinträchtigen beginnen, die auf eine Fragmentierung der Handelsbeziehungen hindeutet. Sie rief zu einer stärkeren internationalen Zusammenarbeit auf, da nationale Sicherheitsbedenken, Ungleichheiten und der Klimawandel die Weltwirtschaft belasten. Der internationale Handel floriere jedoch weiterhin, fügte die WTO hinzu und verwies auf die Ausweitung des Handels mit digitalen Dienstleistungen und Umweltgütern.

Das bringt die Woche

Am Dienstag veröffentlichen der Euroraum und Kanada ihre neuesten Inflationszahlen für August. Am Mittwoch kommt die Fed zur Zinssitzung zusammen. Am selben Tag werden auch die japanischen Exportdaten sowie die britischen Inflationszahlen veröffentlicht. Am Donnerstag wird die Bank of England ihre jüngste Zinsentscheidung bekannt geben. Am Freitag hält dann auch die Bank of Japan ihre geldpolitische Sitzung ab. Die Flash-Einkaufsmanager-Indizes im September für den Euroraum, Großbritannien, Japan und die USA werden am Freitag veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

US-Inflation steigt unerwartet stark, EZB signalisiert baldige Zinswende

  • von AXA Investment Managers
  • 15 April 2024 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Euroraum-Inflation sinkt, Fed wartet vor Zinsentscheid weitere Daten ab

  • von AXA Investment Managers
  • 08 April 2024 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Schwieriges Umfeld könnte Euroraum-Deflation bremsen; China bemüht sich um mehr Auslandsinvestitionen

  • von AXA Investment Managers
  • 02 April 2024 (3 Minuten Lesezeit)

    Rechtliche Hinweise

    Anlagen enthalten Risiken, einschließlich dem des Kapitalverlustes. Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“) bereitgestellten Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf bzw. Verkauf von Fondsanteilen noch ein Angebot zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen dar.

    Die Angaben in diesem Dokument sind keine Entscheidungshilfe oder Anlageempfehlung, (aufsichts-) rechtliche oder steuerliche Beratung durch AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“), sondern werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vereinfachte Darstellung bietet keine vollständige Information und kann subjektiv sein.

    Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken des Empfängers. Eine Weitergabe an Dritte ist weder ganz noch teilweise gestattet. Wir weisen darauf hin, dass diese Mitteilung nicht den Anforderungen der jeweils anwendbaren Richtlinie 2004/39/EG bzw. 2014/65/EU (MiFID/ MiFID II) und der zu diesen ergangenen Richtlinien und Verordnungen entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht geeignet.

    Die in diesem Dokument von AXA IM DE zur Verfügung gestellten Informationen, Daten, Zahlen, Meinungen, Aussagen, Analysen, Prognose- und Simulationsdarstellungen, Konzepte sowie sonstigen Angaben beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Die genannten Angaben können jederzeit ohne Hinweis geändert werden und können infolge vereinfachter Darstellungen subjektiv sein. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernehmen AXA IM DE für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn nur solche Daten verwendet werden, die als zuverlässig erachtet werden.

    Wertentwicklungsergebnisse der Vergangenheit bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für die Zukunft. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen und fallen und werden nicht garantiert.

    Informationen über Mitarbeiter von AXA Investment Managers dienen lediglich Informationszwecken und sind stichtagsbezogen. Ein Weiterbeschäftigungsverhältnis mit diesen Mitarbeitern wird nicht garantiert.