Investment Institute
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Langsameres Wachstum und Bevölkerungsrückgang in China, weltweit erhebliche mehr Anleihenemissionen

  • 23 Januar 2023 (3 Minuten Lesezeit)

Alles Wichtige auf einen Blick

Mit 2,9% ist die chinesische Wirtschaft im 4. Quartal zwar stärker gewachsen, als vom Markt erwartet, war aber dennoch schwächer als im 3. Quartal, als das Wachstum 3,9% betrug. Im letzten Jahr verzeichnet die Volksrepublik mit 3% die zweitniedrigste jährliche Wachstumsrate seit 1976 und verfehlte das von der Regierung ausgegebene Ziel von 5,5%. Das ist der Preis, den China für seine strenge „Null-COVID-Strategie“ zahlen muss. Hinzu kommen weitere Herausforderungen für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, etwa die Alterung ihrer Bevölkerung, die neuen Erhebungen zufolge 2022 erstmals seit sechzig Jahren geschrumpft ist. Das wird erhebliche Konsequenzen für den chinesischen Arbeitsmarkt und die Binnennachfrage haben.

Nachrichten aus aller Welt

Nach Angaben von Bloomberg wurden weltweit vom 1. bis zum 18. Januar insgesamt für 586 Mrd. US-Dollar neue Anleihen emittiert – so viel wie noch nie in diesem Zeitraum. Die Kombination aus abflauender Inflation und der Erwartung einer ab jetzt weniger restriktiven Geldpolitik dürften die Stimmung der Emittenten verbessert und Anleihen für Anleger wieder interessant gemacht haben. Das Emissionsvolumen von Euro-Anleihen war 39% höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, während das Volumen der neuen USD-Anleihen etwa dem Vorjahreswert entspricht, so Bloomberg weiter.

Zahl im Fokus: 1,1%

Die US-Einzelhandelsumsätze sind im Dezember um 1,1% und im zweiten Monat in Folge gesunken. Das war der größte monatliche Rückgang binnen eines Jahres. Zugleich verringerte sich die Produktion im verarbeitenden Gewerbe um 1,3%. Beide Zahlen waren schwächer als prognostiziert und decken sich mit Signalen aus dem Konjunkturbericht „Beige Book“ der US-Notenbank Fed, demzufolge die Ausgaben von Haushalten mit niedrigen und mittleren Einkommen aufgrund der hohen Inflation zurückgehen. Anzeichen für eine schwächere Wirtschaft weckten die Hoffnung, dass die Fed Tempo und Umfang ihrer Zinserhöhungen zurückfahren könnte. Aus den Reihen der Währungshüter hieß es letzte Woche jedoch, dass zur Eindämmung der Inflation weiterhin ein Zinsniveau von über 5% erforderlich sei. Aktuell bewegt sich der US-Leitzins in einer angestrebten Spanne von 4,25% bis 4,5%.

Wissenswert:

Giving to Amplify Earth Action, GAEA (Spenden für ein verstärktes Handeln zugunsten unseres Planeten): Eine vom Weltwirtschaftsforum (WEF) ins Leben gerufene Initiative mit dem Ziel, einen Beitrag zu den jährlich 3 Bio. US-Dollar einzuwerben, die für den Kampf gegen den Klimawandel und die Erhaltung der Artenvielfalt erforderlich sind. Die Initiative wurde letzte Woche auf dem Jahrestreffen des WEF in Davos vorgestellt und hat sich zum Ziel gesetzt, Mittel aus öffentlichen und privaten Quellen für die Finanzierung und Förderung philanthropischer Partnerschaften zu erschließen, die dazu beitragen wollen, bis 2050 die Klimaneutralitätsziele zu erreichen, den Verlust von Natur rückgängig zu machen und die Biodiversität wieder herzustellen. Erörtert wurden auf der Jahrestagung auch der Ukraine-Krieg, Rezessionssorgen, die wieder steigenden COVID-19-Infektionszahlen und die jetzt erheblich höheren Lebenshaltungskosten.

Das bringt die Woche

Zum Neujahrsfest werden mehrere asiatische Börsen diese Woche ganz oder einige Tage geschlossen sein. Eine erste Schätzung des Verbrauchervertrauens im Euroraum im Januar wird am Montag vorgestellt. Am Dienstag erscheinen eine Vorabschätzung der Einkaufsmanagerindizes (PMI) für Japan, die USA, Großbritannien und den Euroraum. Auf den Zinsentscheid der kanadischen Notenbank am Mittwoch folgt am Donnerstag die Veröffentlichung des geldpolitischen Meinungsbilds der Bank of Japan. Ebenfalls am Donnerstag werden die US-BIP-Zahlen für das 4. Quartal veröffentlicht sowie eine Fülle weiterer US-Daten, darunter Zahlen zu den Auftragseingängen bei langlebigen Gütern und zu den Verkäufen neuer Wohnimmobilien.

Ähnliche Artikel

Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

US-BIP im 4. Quartal stärker als erwartet, UN prognostiziert für 2023 schwächeres Weltwirtschaftswachstum

  • von AXA IM Investment Institute
  • 30 Januar 2023 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Sinkende US-Inflation weckt Hoffnung auf kleinere Zinsschritte, Weltbank kappt Wachstumsprognose

  • von AXA Investment Managers
  • 16 Januar 2023 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Russland verbietet Ölexporte in Länder mit Preisdeckel, Bank of Japan kauft mehr Anleihen

  • von AXA IM Investment Institute
  • 02 Januar 2023 (3 Minuten Lesezeit)

    Rechtliche Hinweise

    Anlagen enthalten Risiken, einschließlich dem des Kapitalverlustes. Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“) bereitgestellten Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf bzw. Verkauf von Fondsanteilen noch ein Angebot zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen dar.

    Die Angaben in diesem Dokument sind keine Entscheidungshilfe oder Anlageempfehlung, (aufsichts-) rechtliche oder steuerliche Beratung durch AXA Investment Managers Deutschland GmbH bzw. mit ihr verbundenen Unternehmen („AXA IM DE“), sondern werden ausschließlich zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt. Die vereinfachte Darstellung bietet keine vollständige Information und kann subjektiv sein.

    Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken des Empfängers. Eine Weitergabe an Dritte ist weder ganz noch teilweise gestattet. Wir weisen darauf hin, dass diese Mitteilung nicht den Anforderungen der jeweils anwendbaren Richtlinie 2004/39/EG bzw. 2014/65/EU (MiFID/ MiFID II) und der zu diesen ergangenen Richtlinien und Verordnungen entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht geeignet.

    Die in diesem Dokument von AXA IM DE zur Verfügung gestellten Informationen, Daten, Zahlen, Meinungen, Aussagen, Analysen, Prognose- und Simulationsdarstellungen, Konzepte sowie sonstigen Angaben beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Die genannten Angaben können jederzeit ohne Hinweis geändert werden und können infolge vereinfachter Darstellungen subjektiv sein. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernehmen AXA IM DE für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn nur solche Daten verwendet werden, die als zuverlässig erachtet werden.

    Wertentwicklungsergebnisse der Vergangenheit bieten keine Gewähr und sind kein Indikator für die Zukunft. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen und fallen und werden nicht garantiert.

    Informationen über Mitarbeiter von AXA Investment Managers dienen lediglich Informationszwecken und sind stichtagsbezogen. Ein Weiterbeschäftigungsverhältnis mit diesen Mitarbeitern wird nicht garantiert.